0

Lange Nacht der Utopie im Literaturhaus

Lesen in Leipzig

Lesungen und Gespräche u. a. mit Werner Durth, Christoph Hein, Angela Krauß, B. K. Tragelehn; Musik von Bernd Franke u. a.; Tanz, Schauspiel und Filme in einer Langen Nacht der Sächsischen Akademie der Künste zum Thema Utopie

U-topia, die Negation ist der Kern dieses Wortes, Negation des Ortes, an dem wir sind. Markiert wird eine Lücke zwischen Sein und Sollen, zwischen Tatsachen und Träumen, zwischen hier und dort. Die Zeit der Utopie ist die Krise, die Unsicherheit der Gegenwart. Doch das lässt sich auch anders sagen: Die Utopie will das menschliche Gemüt und das Denken in ein klärendes Tageslicht herausführen, eines Lichtes nun, das erhellt wie die Welt eigentlich sein soll. So ist die Utopie ein Vorschein des Tages. Die Kunst aber lebt immer in der Schöpfungsfrühe, sie ist immer am Anfang – und so kann sie, jenseits der Herrschaft der Diskurse und des Faktischen, wie sonst nur die Religion…

Ursprünglichen Post anzeigen 91 weitere Wörter

0

Vortragsreihe Gender-Kritik

Gabriele Dietze, HU Berlin

„Ethnosexismus. Verflechtungen von Sexismus und Rassismus in der Migrati-onsabwehr“

Angesichts der Vorfälle der Kölner Silvester Nacht 2015/16 und des Konstrukts des „sexuell gefährlichen muslimischen Flüchtlings“ soll der Vortrag das Konzept des „Ethnosexismus“ als intersektionelle Dimension des Sexismus aufzeigen. Damit soll für die vielschichtigen Verschränkungen von Geschlecht, Rassismus und Nationalismus sensibilisiert werden.

Wann und Wo? 29. Juni, 19-21 Uhr, Hörsaal 10, Hörsaalgebäude der Universität Leipzig, Campus Augustusplatz

 

0

THEATER

Das Studierendentheater Leipzig lädt ein:
LENZ (nach Georg Büchner) am 23./24./25. Juni 2017, jeweils 21 Uhr im Kulturlabor (Delitzscher Straße 3, 04105 Leipzig)
Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Reservierungen unter das-stulle@gmx.de oder 0177 – 456 3063 (empfohlen)
&
DAS GESPENST VON CANTERVILLE (nach Oscar Wilde) am 03./04./05. Juli 2017, jeweils ab 20 Uhr in der naTo (Karl-Liebknecht-Str. 48, 04275 Leipzig)
Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse der naTo erhältlich.
0

Vortragsreihe Gender-Kritik

Constanze Stutz
Über Antisemitismus, Israel und darüber, warum das Private noch immer politisch ist

Constanze Stutz führt in Erscheinungsformen und die gesellschaftliche Funktion des gegenwärtigen Antisemitismus ein, dessen Projektionen unter anderem auf Israel zielen. Der Vortrag dient einer Kritik an Theorien und Kampagnen, die mit Konzepten wie „Homonationalismus“ und „pink-washing“ Errungenschaften sozialer Kämpfe der Queer- und Frauenbewegung, die Stärkung von Frauenrechten oder eine LGBT-freundliche Politik einseitig als „Konstrukte“ des Westens abwerten.

Wann und Wo? 22. Juni, 19 Uhr – 21 Uhr, Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur, Windscheidstraße 51,