0

Gremienwahlen im Mai

Am 30. und 31. Mai sind die Wahlen für studentische VertreterInnen in diversen Gremien. Die Amtszeit beginnt dann im Oktober 2017 und geht bis zum September 2018. Unter anderem kann man sich in den Fachschaftsrat wählen lassen, aber auch für den Fakultätsrat oder den Senat kann man sich aufstellen lassen.

Mitmachen im FSR kann ganz unterschiedliches bedeuten. Ihr könnt euch in ein Gremium entsenden lassen oder auch bei der Veranstaltungsorganisation ( zum Beispiel der Adventsvorlesung oder der Ersti-Woche) helfen. Wir freuen uns über jede*n, der*die dabei sein möchte 🙂

Da wir alle ehrenamtlich beim FSR sind, achten wir auch immer darauf, dass wir uns vom FSR nicht „auffressen“ lassen – die wöchentlichen Sitzungen sind natürlich wichtig, da dort Absprachen getroffen werden. Ansonsten hat aber jede*r so seine eigenen Interessen und kümmert sich vor allem um die Dinge, die eine*n selbst interessieren.

Die Frist, um sich aufstellen zu lassen, ist am 2. Mai. Schnuppert also gerne am kommenden Mittwoch mal in unsere offene Sitzung und schaut, ob ihr euch für die studentische Vertretung an der Universität interessiert!

Wann? Mittwoch, 19:30 Uhr

Wo? FSR-Büro im GWZ

 

P.S. Da viele unserer derzeitigen Mitglieder gerade im Master sind und die Uni demnach bald verlassen werden, suchen wir dringend gerade nach Studies in den jüngeren Bachelorfachsemestern. Wenn ihr also Interesse am FSR habt, lernt uns gerne kennen! Man wächst hier superschnell rein und bekommt einen tieferen Einblick in die Uni… 🙂

0

Linguistik im digitalen Zeitalter

Die Vortragsreihe „Linguistik im digitalen Zeitalter“ gibt für Studierende (und Lehrende) Impulse zum Einsatz von digitalen Ressourcen in der Linguistik!
 
Zu drei Terminen wurden ausgewiesene Experten eingeladen, die in Vorträgen einen Überblick über digitale Ressourcen für Linguisten vermitteln und unterschiedliche Werkzeuge für das Arbeiten mit sprachlichen Daten präsentieren. In einem Übungsteil wird zudem die Nutzung verschiedener Korpora an praktischen Beispielen gezeigt.
 
Roland Schäfer (FU Berlin) trägt heute zum Thema „Linguistische Forschung mit Webkorpora“ vor und wird in der anschließenden Übung die Nutzung der COW-Korpora thematisieren.
Raum: Hörsaalgebäude, HS 17
Zeit: 25.04.; 15.15-16.45 Uhr (Vortrag) & 17.15-18.45 Uhr (Übung)
BITTE BRINGEN SIE IHREN EIGENEN LAPTOP MIT!
Weitere Termine & Gäste:
16.05.17 Peter Meyer (IDS Mannheim) „Lexikalisch-lexikografische Onlineangebote des IDS“
13.06.17 Marco Cognilio (Universität Göttingen) „Historische Korpora zwischen Theorie und Praxis“
Weitere Informationen über die Reihe und die Vorträge gibt es auf der Webseite.
0

Einsicht in die Wahlverzeichnisse

Aktuell und bis zum 2. Mai könnt ihr in die Wahlverzeichnisse des FSR Germanistik schauen.

Warum? Wer in unterschiedlichen Instituten eingeschrieben ist (beispielsweise Doppelstudium oder Lehramt), wird nur von einem Fachschaftsrat vertreten. Der Hintergrund ist der, dass parallel zur FSR-Wahl auch der Senat der Universität gewählt wird. Damit also keine 2 Stimmen pro Person abgegeben werden können, werden ihr per Losverfahren einer Fachschaft zugerechnet.

Wenn ihr unsicher seid, ob ihr in der Germanistik wahlberechtigt seid, dann könnt ihr dies im Wahlverzeichnis nachprüfen. Kommt dazu einfach in unserem Büro vorbei, dass zurzeit unregelmäßig von uns besetzt ist (beispielsweise am Freitag oder am kommenden Dienstag oder Mittwoch). oder ihr schreibt uns eine Mail und wir gucken kurz mal für euch nach 🙂

 

0

Kolloquium Prager Deutsche Literatur

Im Rahmen des internationalen Literaturprojektes zwischen Leipzig und Prag widmen sich tschechische und deutsche Studierende in diesem Jahr dem Retter von Franz Kafkas Werk und zugleich engem Freund Kafkas: Max Brod. In den 1910er und 1920er Jahren war Brod selbst ein bekannter Romancier. Wir entdecken seinen 1915 erschienenen Roman „Tycho Brahes Weg zu Gott“ neu.

Im Kolloquium am Mittwoch, 26. April 2017 von 12 bis 18 Uhr, und am Donnerstag, 27. April 2017 von 8.30 bis 16.30 Uhr, werden in Vorträgen und Diskussionsrunden Rezeptionsgeschichte, Erzähltextanalysen, Romanmotive und Machtverhältnisse im Romans sowie Aspekte von Heimat und Exil im Leben und Werk von Max Brod besprochen.Am Mittwoch findet das Kolloquium im Seminarraum 420, Campus Augustusplatz, und am Donnerstag im Vortragssaal der Bibliotheca Albertina, Beethovenstraße, statt.
Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, PhDr. Viera Glosíková und die Teilnehmenden

0

LLC: Schiller & Fichte

Das LLC ist wieder da! Und der erst Vortrag geht gleich um Schiller & Fichte!

Alice Stašková (Jena): „Ihre Art aber ist völlig neu …“

Die Kontroverse zwischen Schiller und Fichte

Ort und Zeit: Mittwoch, den 26.04.2017, 19.15 Uhr, Raum 127, Seminargebäude.